IB - Sprung(s)chance

Der Internationale Bund (IB) mit der Beratungsstelle Sprung(s)chance ist bereits seit 1984 im Übergang Schule – Beruf für Schüler, Jugendliche und junge Erwachsene mit verschiedenen Beratungsangeboten und Projekten in Dormagen tätig.
Durch die langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet der Berufsorientierung und –findung ist die Einrichtung in ein breites Netzwerk der Jugendhilfeträger vor Ort eingebunden.

Zur Umsetzung der Aufgaben ist die Sprung(s)chance mit 2,5 Fachkraftstellen besetzt. Die Qualifikation der Fachkräfte besteht in 1x Dipl. Sozialarbeiterin und 3x Dipl. Sozialpädagogin.

Kurzinfo und Arbeitsschwerpunkte

1. Jugendsozialarbeit / Jugendberufshilfe in der Beratungsstelle

Das Förderziel der Jugendhilfe gemäß § 1 SGB VIII ist, junge Menschen in ihrer Entwicklung zur eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu unterstützen. Die Jugendsozialarbeit als eigenständiger Bestandteil der Jugendhilfe, gibt mit ihren Angeboten Antworten auf gesellschaftliche Entwicklungen und stellt sich neuen Herausforderungen.

Sie wird als wichtiger Leistungsbereich in der Kinder und Jugendhilfe ausgewiesen. Ihre Förderziele sind die soziale Integration und die damit verbundene gesellschaftliche Teilhabe sowie die Eingliederung in Ausbildung und Arbeit.
Die Jugendsozialarbeit / Jugendberufshilfe ist eine professionelle, sozialpädagogische und berufsbezogene Hilfe zur Integration und Verselbstständigung benachteiligter junger Menschen bis 27 Jahren.

Im Besonderen gehören hierzu:

Jugendliche im Übergang von der Schule in den Beruf, vor allem aus Hauptschulen, Förderschulen mit Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung sowie Gesamtschulen. Dabei liegt der Schwerpunkt bei den Jugendlichen, die den Schulabschluss nicht erreicht haben und/oder bei denen besondere Problemlagen und damit Unterstützungsbedarfe zu erkennen sind.

Jugendliche an der Schwelle von der Schule in den Beruf, insbesondere Jugendliche in den letzten 3 Schuljahren Sek. I, sowie Jugendliche nach Verlassen der Schule aller weiterführenden Schulen.Jüngere Zielgruppe dann, wenn das Angebot präventiv ist.

Jugendliche und junge Erwachsene, die aus den Regelsystemen Schule und Berufsausbildung/ berufliche Qualifikation heraus zu brechen drohen, dort noch nicht gefördert werden können, nicht hinein kommen können oder herausgefallen sind.

Die Sprung(s)chance bietet im Bereich der Jugendsozialarbeit und Jugendberufshilfe folgende Angebote an:

Schülercoaching an weiterführenden Schulen
Einzelberatungsgespräche für Schüler, die aufgrund individueller Kriterien durch ihre Klassenlehrer für das Angebot vorgeschlagen werden. Die enge Zusammenarbeit zwischen Eltern, Schüler und Lehrer, Freiwilligkeit und die regelmäßige Teilnahme sind Voraussetzungen fürs Coaching.

Ziele der Coachings sind: Stärkung der Persönlichkeit. Motivation zum selbständigen Handeln. Stärkung der Kommunikations- und Konfliktfähigkeit.Entwicklungen realer Vorstellungen von Berufen. Verbesserung der schulischen Leistungen.

Kompetenzcheck an weiterführenden Schulen – für einzelne Klassen oder ganze Jahrgangsstufen
Das Kompetenzfeststellungsverfahren richtet sich an Schüler und Schülerinnen der 8. Jahrgangsstufe an allgemeinbildenden Schulen. Es ist unterteilt in einen theoretischen Teil, bei dem die beruflichen Neigungen der Teilnehmer erfasst werden und einen handlungsorientierten Part, bei dem soziale Kompetenzen wie Teamfähigkeit, Kooperationsbereitschaft, Kritikfähigkeit und ähnliche Fähigkeiten bewertet werden.

In einem persönlichen Auswertungsgespräch wird den Schülern und Schülerinnen ihr Ergebnis mitgeteilt. Durch das Sichtbarmachen von Potenzialen, sind die Schüler und Schülerinnen besser in der Lage, ihren weiteren Lebensweg zu planen. Die gewonnenen Informationen sind hilfreich für die eigene Selbstreflexion, aber auch weiterführend dienlich bei der Ausbildungssuche, Arbeitssuche oder im Beruf.

Tagesprojekte zum Thema „Knigge für die Arbeitswelt“ an weiterführenden Schulen
Der Schwerpunkt des Projektes liegt darin, bestimmte Verhaltensformen in der Arbeitswelt aufzuweisen, um mögliche Tücken und Fettnäpfchen zu vermeiden.
Der Zeitumfang umfasst einen Schultag (ca. 8:00 – 13:00 Uhr), an dem die Schüler das Projekt in der Beratungsstelle durchlaufen.

Berufswahlkompetenz für Schüler der 10ten Klasse
Die Grundlage ist das Erkennen der eigenen Stärken und Schwächen, Fähigkeiten und Interessen, Wünsche und Ängste, Eignungen und Hoffnungen und, darauf aufbauend, die Festigung der Ich-Stärke. Die intensive Beschäftigung mit dem eigenen Selbst macht die Persönlichkeitsbildung zum wesentlichen Schwerpunkt der Berufswahlkompetenz.

Angesprochen sind Schüler und Schülerinnen, die durch sozialpädagogische, berufsfördernde Maßnahmen, die zum Ausgleich sozialer Benachteiligungen und zur Überwindung individueller Beeinträchtigung in erhöhtem Maße auf Begleitung, Unterstützung und Beratung angewiesen sind.

Im Rahmen des Berufsorientierungsprozesses gilt es, den Schülern einen Weg zur Berufswahl, der Bewerbung und die Definition ihrer Potenziale und Stärken aufzuzeigen. Eine gute Selbstkenntnis ist wichtig für das Selbstbewusstsein und hilft, sich überzeugend zu bewerben und sich positiv im Vorstellungsgespräch zu präsentieren.

Dabei soll möglichst eine Anbindung direkt an die Sprung(s)chance erfolgen, damit auch eine weiterführende Beratung sichergestellt werden kann.

Tages-, Wochen- oder Halbjahresprojekte zu Themen der Berufsorientierung, Berufswahl- und Lebensplanung, Bewerbung, Vorstellungssituation, Vorbereitung auf den Berufseinstieg. Offene Beratung im Übergang Schule – Beruf in der Einrichtung Kooperationsprojekte mit anderen Trägern zu Themen der Lebens- und Berufsplanung.

2. Projektpartner:

- Bertha von Suttner Gesamtschule
- Realschule Hackenbroich
- Schule am Chorbusch
- Berufsbildungszentrum Dormagen
- Kinder- und Jugendtreff St. Katharina
- Jugendtreff "Dreizack"


3. Kontaktdaten:

Internationaler Bund GmbH (IB)

Jugendc@fe und Beratungsstelle „Sprung(s)chance“
Berit Mehle
Elvira Syntschewsk
Janina Schneider
Elmar Prinz
Unter den Hecken 2
41539 Dormagen

Tel.: 02133 – 3672
FAX: 02133 – 3678
E-Mail: sprungchance-dormagen@internationaler-bund.de
Internet: http://internationaler-bund.de/standort/205524/?t=search

StartseiteKontaktImpressumAktuelles